Fragen und Antworten

Was kann ich tun, wenn...

... ich beichten möchte?

Feste Beichtzeiten im Beichtstuhl sind in Gronau jeden Freitag von 17.50 Uhr bis 18.15 Uhr vor der Abendmesse. In der Advents- und Fastenzeit werden zusätzliche Termine angeboten, die Sie bitte dem Wochenzettel und Aushängen entnehmen mögen.

Für ein persönliches Beichtgespräch steht Ihnen Pfr. Wirz gerne zur Verfügung. Rufen Sie ihn an oder schreiben Sie eine E-Mail.

 

... ich die Krankensalbung empfangen möchte?

Katholiken, die ernsthaft erkrankt sind, vor einer Operation stehen oder schwer unter den Gebrechlichkeiten des Alters leiden, können die Krankensalbung empfangen. Dieses Sakrament ist nicht nur für Sterbende! Gott hilft dem Kranken in seiner Schwäche, sei es zur Genesung, sei es zu einem guten Tod – wie es für ihn bestimmt ist – in jedem Fall zum Heil. Wer schon gestorben ist, braucht das Sakrament nicht mehr: Gott kümmert sich schon in ganz anderer Weise um ihn.

Melden Sie sich bei Pfr. Wirz, er kommt auch sehr kurzfristig. Aber warten Sie möglichst nicht bis zum letzten Moment!

... ich in die katholische Kirche aufgenommen werden möchte?

Wer als Erwachsener katholisch werden will, möge sich bitte beim Pfarrer melden.

Wer noch nicht getauft ist, wird eine ca. einjährige Vorbereitungszeit durchlaufen. In der Regel findet die Taufe dann in der Osternacht statt.

Wer schon in einer anderen Konfession getauft ist, wird durch eine Reihe von Gesprächen über mehrere Monate in die Besonderheiten des katholischen Glaubens eingeführt. Am Ende empfängt der Kandidat das Sakrament der Firmung und wird so in die katholische Kirche eingegliedert.

Wer aus der katholischen Kirche ausgetreten ist und zurückkehren möchte, wird in der Regel nach einem Gespräch kurzfristig wieder aufgenommen. Dies geschieht im Rahmen eines kleinen Ritus, an dem außer zwei Zeugen niemand teilzunehmen braucht.

... mein Kind getauft werden soll?

Die Taufe von Kindern feiern wir an zehn Terminen im Jahr, verteilt auf die Kirchen in Gronau, Elze und Lauenstein. Meistens geschieht das innerhalb einer sonntäglichen Messfeier, manchmal in einem eigenen Gottesdienst. Mit der Taufe wird der Mensch in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Daher ist es sinnvoll, die Taufe gemeinschaftlich zu feiern – mit anderen Täuflingen oder sogar mit der ganzen Gemeinde.

Überlegen Sie, welcher von den angeführten Taufterminen Ihnen passen würde und melden Sie sich im Pfarrbüro. Pfarrer Wirz oder Pater Joseph werden dann einen Termin mit Ihnen vereinbaren, um alles Weitere mit Ihnen zu besprechen.

... mein Kind auf die Erstkommunion vorbereitet werden soll?

Jedes Jahr im Frühling feiern wir die Erstkommunion. Es hängt von der Anzahl der Kinder ab, ob dies in Gronau, Elze oder Lauenstein geschieht. Nach Ostern werden alle Familien angeschrieben, deren Kind nach den Sommerferien die 3. Klasse besuchen wird, und zum Elternabend eingeladen. Sollte Ihr Kind noch nicht dazugehören, Sie aber möchten, dass Ihr Kind in diesem Jahr schon an der Vorbereitung teilnimmt, melden Sie sich bitte im Gronauer Pfarrbüro.

 

 

... mein Kind auf die Firmung vorbereitet werden soll?

Mit dem Sakrament der Firmung empfängt ein getaufter Christ die Gabe des Heiligen Geistes. Er wird so zu einem vollwertigen und mündigen Mitglied der katholischen Kirche.

Normalerweise kommt alle zwei Jahre der Bischof oder ein Weihbischof in unsere Gemeinde, um die Firmung zu spenden. Alle Jugendlichen, die zu diesem Zeitpunkt mindestens 16 Jahre alt sind, werden ca. ein Jahr vorher angeschrieben, damit sie sich für die Vorbereitung anmelden können.

Der nächste Firmtermin ist für Herbst 2018 vorgesehen.

... ich kirchlich heiraten möchte?

Nach katholischem Verständnis wird die Ehe nicht auf dem Standesamt, sondern in der Kirche geschlossen. Dafür sind einige Formalitäten zu erledigen. Melden Sie sich bitte möglichst ein halbes Jahr vorher beim Pfarrer. Er – oder ein anderer Geistlicher, der die Trauung feiert – wird sich mindestens zweimal mit Ihnen treffen. Beim ersten Mal geht es um die Ehe im Allgemeinen, beim zweiten Mal um den Ablauf und die Gestaltung Ihrer Hochzeit.

Katholiken, die einen Partner, der nicht katholisch ist, in der evangelischen Kirche oder nur standesamtlich heiraten möchten, können dazu eine Erlaubnis bekommen, so dass ihre Ehe auch in der katholischen Kirche als gültig betrachtet wird. Auch dafür melden Sie sich bitte rechtzeitig!

Wenn Sie geschieden sind, kann es womöglich eine erneute Eheschließung mit katholischem Segen nicht geben. Fragen Sie trotzdem beim Pfarrer nach und schildern Sie Ihren Fall. Nicht selten ist die erste Ehe nach katholischen Maßstäben ungültig.

... wir unser Ehejubiläum feiern möchten?

Es ist durchaus üblich, das Silberne, Goldene oder gar Diamantene Hochzeitsjubiläum mit einem Gottesdienst zu feiern. Rufen Sie in unserem Pfarrbüro an und vereinbaren Sie einen Termin!

...wenn jemand stirbt?

 

Wenn der Pfarrer zu einem Sterbenden kommen soll, rufen Sie ihn zu jeder Zeit auf seinem Mobiltelefon an - Tel. 0151 29 11 70 07.

... wenn jemand gestorben ist?

Im Todesfall ist heutzutage normalerweise das Bestattungsunternehmen die erste Kontaktadresse. Dieses setzt sich dann wegen der Trauerfeier mit dem Pfarrer in Verbindung. Der Pfarrer oder ein anderer Geistlicher, der die Trauerfeier hält, meldet sich bei Ihnen wegen eines Besuchstermins. Im Fall einer Urnenbeisetzung wird entweder die Trauerfeier vor der Einäscherung oder die Beisetzung der Urne von einem Geistlichen begleitet.